Ideen für eine bessere Zukunft

Ideen für eine bessere Zukunft

Meine Ideen wären:

  • Wenn die Innenstadt autofrei wird, sollten die Menschen außerhalb parken dürfen. Dafür würden sich Tiefgaragen eignen, die an den Randbereichen stehen.
  • Es sollte ein Gesetz gegen Lebensmittelverschwendung beschlossen werden.
  • Bei Lebensmitteln, die noch genießbar sind und das Mindesthaltbarkeitsdatum noch nicht überschritten haben oder am gleichen Tag abläuft, sollten die Betriebe aufgefordert werden, diese an Bedürftige zu spenden. In Frankreich funktioniert dies ja auch sehr gut.
  • Die Krankenhäuser sollten nicht so sehr von den Kürzungen betroffen sein, denn somit lastet mehr Druck auf den Angestellten und somit wandern immer mehr junge Leute aus dem Bezirk (z.B. Voitsberg) aus und arbeiten lieber in Graz. Somit kann die Notfallversorgung nicht mehr gewährleistet werden.
  • Bei den Krankenhäusern können die Dächer begrünt werden und somit als natürlicher Erholungsort genützt werden. Somit kann man dort auch die Artenvielfalt unterstützen. Man kann auch Photovoltaikanlagen bauen und die Krankenhäuser somit mit Grünem Strom unterstützen.
  • Es gibt die Möglichkeit Windenergie durch den Fahrtwind auf Autobahnen zu gewinnen. Zu Erklärung: Das eine Auto fährt nach Wien, das andere Auto nach Graz. In der Mitte steht ein Gerät, das sich durch den Wind in eine Drehbewegung setzt. Durch die Drehbewegung wird Energie und somit Strom erzeugt.

Sonja Stadler, Kindberg