Gemeinwohl-Ökonomie

Gemeinwohl-Ökonomie

Endloses Wachstum auf einem Planeten mit endlichen Ressourcen ist nicht möglich. Es gibt eine unglaubliche Ungleichverteilung von Reichtum zwischen den Staaten/Regionen/Gemeinden usw. Wir vermüllen den gesamten Planeten, das Wasser, die Luft und rotten täglich Tierarten mit unserem verhalten aus, Klimawandel, geplante Obsoleszenz und der damit verbundene Ressourcenverbrauch uvm. Man könnte noch unzählige weitere Dinge aufzählen, und vieles passiert nur, weil für uns bedrucktes Papier, bzw. Zahlen im Computer wichtiger geworden sind, als unsere Mitmenschen, als unsere Umwelt, unsere Lebensgrundlage.

Es kann nicht so weitergehen. Es braucht Alternative Konzepte und es gibt sie auch.

Eine von vielen ist z.B. die Gemeinwohl-Ökonomie von Christian Felber, welches auf wirtschaftlicher, politischer und gesellschaftlicher Ebene ein Umdenken weg vom ständigen Wachstum, Profitmaximierung usw. auf das Gemeinwohl aller zum Ziel hat. Die Gemeinwohl-Ökonomie etabliert ein ethisches Wirtschaftsmodell. Das Wohl von Mensch und Umwelt wird zum obersten Ziel des Wirtschaftens.

Gemeinwohl-Ökonomie (#GWÖ–) erklärt: https://www.youtube.com/watch?v=j2ZuiE-U1rk

Die Steiermark könnte die Vorzeigeregion/das Vorzeigebundesland werden, welche dieses zukunftsfähige Wirtschaftssystem beginnt umzusetzen.

Ewald Eicher